Berichte

Musikalischer Mix beim Frühjahrskonzert 2019 des MV Güglingen

In der gut besuchten Güglinger Herzogskelter eröffneten die Kinder der Bläserklassen das traditionelle Frühjahrskonzert des Musikvereins. Insbesondere die Drittklässler waren stark vertreten und zeigten nach nur einem halben Jahr Praxis am Instrument eine tolle Leistung. Bei den Viertklässlern mit einem weiteren Jahr Spielerfahrung war bereits ein gutes Zusammenspiel zu hören. Die Jugendkapelle übernahm im Anschluss mit einem erfrischenden Medley aus bekannten klassischen Werken, wie Mozarts „Kleiner Nachtmusik“ oder Beethovens „Ode an die Freude“, gemischt mit Stücken aus Pop und Rock. Zwei weitere Chart-Songs folgten sowie die Zugabe „Pokerface“ von Lady Gaga. Sowohl die Jugend als auch die Bläserklassen moderierten Romy Lustig und Marc Bäzner souverän und kurzweilig, so dass die Zuhörer stets bestens informiert die Stücke genießen konnten. Beim gemeinsamen Stück mit der Aktiven Kapelle verneigten sich die versammelten Musiker mit einer Hommage an ihr gemeinsames Hobby, der Musik. Was eignet sich da besser als der Ohrwurm „Thank you for the music“ von Abba.

Die Aktiven Bläser unterhielten mit einem stilistisch sehr abwechslungsreichen Programm aus Pop, Rock, Medleys, rhythmisch mitreißenden Polka-Klängen und traditionellen Märschen. Besondere Momente präsentierten die Musiker etwa bei klaren Trompetensoli in Tränen lügen nicht oder im Schlagwerk mit extra für das Konzert angeschaffte Bongos bei „Stand by me“ oder Havana“ (Jugendkapelle). Die flotte Moderation für die Aktive Kapelle übernahmen die Schwestern Ina und Andrea Kirchner. Die Ü 50-Gruppe, bestehend aus Musikern, die ihre Instrumente erst im reiferen Alter erlernt haben, ließ den Abend schwungvoll ausklingen. Ihr Repertoire orientiert sich an bekannten Werken aus Volksmusik sowie echten Lieblingsstücken ihrer Zuhörer, beispielsweise von Ernst Mosch. Bilder und Text: Kerstin Besemer

Wetterglück beim Platzkonzert: Musikverein mit abwechslungsreichem Repertoire

Traditionen wollen gepflegt werden. Diesem Motto ist der Musikverein Güglingen am Tag der Deutschen Einheit ein weiteres Mal treu geblieben und hat am 3. Oktober eineinhalb Stunden im Deutschen Hof nach Noten unterhalten. Über 100 Besucher freuten sich nicht nur über das abwechslungsreiche Repertoire, sondern konnten es bei 15 Grad und Sonnenschein gut auf dem Platz vor der „Herzogskelter“ bei selbstgebackenen Kuchen samt Kaffee oder einen Viertele ohne Regenschirm aushalten und den spätherbstlichen Nachmittag in vollen Zügen genießen.

Mit „Barbara Ann“, „The Rose” und “Havanna” eröffnete die Jugendkapelle den musikalischen Reigen. Luca Besemer übernahm den Part des Conférenciers und konnte nach eifrigem Beifall die Zugabe „Rolling in the Deep“ ankündigen.

Nur kurz währte die Umbaupause für den Auftritt der Aktiven Kapelle, denn der überwiegende Teil der Nachwuchsmusiker hat sich schon zu den „Großen“ dazu gespielt. Marc Bäzner, ebenfalls aus dem eigenen Nachwuchs, führte mit kurzen Texten locker durchs Programm.

Dirigent Sven Sattler ließ als Erstes „YMCA“ von Village People zu Gehör bringen, darauf folgte ein Medley mit Schlagern von Helene Fischer aus deren LP „Farbenspiel“. „Atemlos“ durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Mit „Ramona“, „My Boy Lollypop“ und „Rote Lippen“ folgten Jive Hits, bei Italo-Pop-Hits mit Ohrwürmern wie “Azzurro” wurde das Sommer-Sonne-Strand-Feeling vermittelt und natürlich durfte die klassische Blasmusik mit der Kuschel- und der Südböhmischen Polka nicht fehlen.

Tango-Souvenirs von 1928 („In einer kleinen Konditorei“), von 1951 („Du schwarzer Zigeuner“) und 1961 („Lebewohl, kleine Frau“), eröffneten den musikalischen Abstecher nach Südamerika und weil da die Karibik geografisch nicht weit entfernt ist, wurden kubanische Cha-Cha-Cha-Rhythmen in der Folge gespielt. Am Ende stand ein Medley der Band „Santiano“ auf dem Programm. Die Gruppe aus dem Norden von Schleswig-Holstein hat ihren eigenen Sound aus Shanty- und Volksmusik entwickelt und wird nach Ankündigung von Marc Bäzner von den Güglinger Musikern gerne gespielt. Kurz gesagt: die Musikerinnen und Musiker machten wieder einmal deutlich, dass sie äußerst vielfältig und abwechslungsreich unterhalten können.

Den verdienten und belohnenden Applaus des Publikums nahmen die Musik-Akteure mit Sven Sattler dankbar an und konnten den Wunsch nach einer Zugabe mit dem Marsch „Flying Eagle“ aus der Feder von Tom Dawitt gerne erfüllen. -rob-

Bilderbuch-Wetter beim Platzkonzert des Musikvereins Güglingen: über 100 Besucher freuten sich im Deutschen Hof über abwechslungsreiche Unterhaltung. (Foto: Roland Baumann)

theme by teslathemes